HOME 

WIR ÜBER UNS 

CHRONIK 

VORSTAND 

DAS HANDWERK 

BETRIEBSRECHERCHE 

BILDARCHIV 

AUSBILDUNG 

SHK-NOTDIENST 

GAS-RAHMENVERTRAG 

TERMINE 

PARTNER 

DOKUMENTE 

MITGLIEDERINFOS 

KONTAKT 

ANFAHRT 

IMPRESSUM 

DATENSCHUTZ 


Herzlich Willkommen bei der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein/Mosel

Hier finden Sie immer unsere aktuellen News.

Innung ist sich einig: Wir brauchen frischen Wind
Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein/ Mosel will durchstarten

Das Team der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein/ Mosel ist sich einig: Unsere Innung braucht neue Impulse. Denn eine Schlange, die sich nicht häutet, stirbt. Das ist bei Interessensvertretungen nicht anders. Verstärkte Mitgliederwerbung, ein neues Konzept für die Freisprechungsfeiern oder verbesserte Außendarstellung: Im Rahmen der jetzigen Jahreshauptversammlung kamen zahlreiche Ideen auf den Tisch, wie frischer Wind einziehen könnte. Das Treffen fand im Koblenzer Restaurant Delphi statt.

Lebendige Diskussionen und rege Anteilnahme machen die Versammlungen der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein/ Mosel aus. So auch dieses Mal. Das Kernthema: Die Innung braucht neuen Schwung. Vier Ansätze seien hier zu verfolgen. Neue Mitglieder müssten gesucht, Veranstaltungen aufgepeppt, die Außendarstellung verbessert und Berufsnachwuchs ins Boot geholt werden, so die einhellige Meinung des Teams rund um Obermeister Patrick Schmitz.

Damit die Umsetzung zeitnah starten kann, wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus fünf Mitgliedern, konnte gegründet werden. Sie wird sich der Verjüngungskur annehmen. Anregungen aus dem Publikum kamen bereits reichlich: Neue Meister oder Betriebsgründer könnten gezielt angesprochen werden, der Innung beizutreten. Junge Leute gelte es zu befragen, wie sie sich eine moderne Freisprechungsfeier wünschen, die Aktivitäten im Rahmen der Nacht der Technik gelte es aufzupeppen und auch den Kunden verstärkt bewusst zu machen, was es bedeutet, wenn der Betrieb Innungsmitglied ist. Dass sich viele Mitglieder einer Innung z.B. mit zahlreichen Stunden ehrenamtlichen Einsatzes fürs Gemeinwohl engagieren, sei zu wenig bekannt. Dass der Prüfungsausschuss die Ausbildungsqualität hoch hält und gestaltet ebenso wenig.

Das Verantwortungsbewusstsein über den eigenen Tellerrand hinaus, wurde auf der Veranstaltung gleich auf eindrückliche Weise augenfällig. Eine großzügige Spende über 1000 Euro konnte an die Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V. überreicht werden. Manfred Kries, langjähriger Sachverständiger der SHK-Schiedsstelle, spendete sein Honorar, das von der Innung bis zur runden Summe aufgestockt wurde. „Wir beschäftigen uns viel mit Sonne bzw. Sonnenenergie. Da möchten wir auch an die denken, die momentan nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“, so Kries.

Die Elterninitiative wurde 1989 von betroffenen Eltern gegründet. Ihr Ziel ist es, krebskranken Kindern und Eltern in der schwierigen Zeit der Krebstherapie unterstützend zur Seite zu stehen. Sie arbeitet eng mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Gemeinschaftsklinikum Kemperhof Koblenz zusammen.

Foto: Archiv



Neue Fachkräfte für die SHK-Innung freigesprochen

Ihre dreieinhalb jährige Ausbildungszeit haben sie nun abgeschlossen. Jetzt konnten die ehemaligen Azubis der Innung der Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein ihre Gesellenbriefe entgegennehmen. Den festlichen Moment der Freisprechung haben viele Angehörige, Freunde und Familienangehörige und Ausbilder begleitet, stellte Geschäftsführer Ulf Hoffmann erfreut fest. Er bedankte sich insbesondere bei den Ausbildungsbetrieben, die durch ihr Engagement  die zukünftigen Fachkräfte ausgebildet haben und so dem Fachkräftemangel entgegengetreten sind.

Auch Ralf Hellrich, der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz, sparte nicht mit Lob. Er dankte insbesondere den Familien, die ihre Kinder sehr unterstützt hätten. Die Ausbildung im Handwerk sei schwierig, aber zukunftsträchtig. Im Gegensatz zu den Studierenden wissen Gesellen nach dem Abschluss, wohin ihr Lebensweg gehe, so Hellrich. „Bleiben Sie weiterhin neugierig", forderte Hellrich. „Die Märkte sind im Wandel. Lebenslanges Lernen ist gefragt." Auch das Handwerk biete Karrierewege. Der Meisterbrief habe Bachelorniveau.

Obermeister und Prüfungsvorsitzender der Installateur- u. Heizungsbauer-Innung Mittelrhein-Mosel Patrick Schmitz begrüßte die zahlreichen Gäste zur Freispechungsfeier in den Räumlichkeiten der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein aufs Herzlichste. „Die jungen Gesellen haben in den letzten Jahren einiges geleistet. Und es ist schön, wenn dies durch Ihre Anwesenheit gewürdigt wird und wir an der Tradition festhalten können", bedankte sich Schmitz und sprach anschließend in traditioneller Form die jungen Gesellen frei und nahm sie in den Gesellenstand auf. Insgesamt fingen 32 Lehrlinge im Sommer 2018 und im Winter 2018/19 ihre Ausbildung an. Davon haben 24 Auszubildende die Prüfung bestanden. Prüfungsbeste waren Marten Wirtz, Dominik Honsdorf, Patrick Wehnert und Matthias Liesenfeld.

Petra Dettmer

Foto: Godehard Juraschek

 

Verleihung des Silbernen Meisterbriefes für 25-jähriges Meisterjubiläum

Im Rahmen der diesjährigen Delegiertentagung der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein wurden folgende Innungskollegen für ihr 25-jähriges Meisterjubiläum im Zentralheizungs- und Lüftungsbauer-Handwerk mit dem Silbernen Meisterbrief geehrt:

Thomas Eberhardt, Eberhardt Heizung-Sanitär GmbH, Koblenz
Werner Geuer, Geuer GmbH Heizungs- und Lüftungsbau, Emmelshausen
Peter Marx, Marx Heizung & Sanitär GmbH, Koblenz
Stefan Müller, Müller GmbH Sanitär-Heizung-Klima, Koblenz
Frank Schmidt, Thomas Dalkner GmbH, Koblenz
Hans Joachim Schuth, Sankt Sebastian

Die Installateur- und Heizungsbauer-Innung Mittelrhein/Mosel gratuliert recht herzlich.

Foto: Michael Jordan



SHK-Ausbildungsordner:

Unterstützung der Lehrlingsausbildung

Auch in diesem Jahr unterstützt die Firma Eugen König aus Koblenz wieder die Lehrlingsausbildung unserer Innung.

Somit ist es möglich, den SHK-Ausbildungsordner, der das traditionelle Berichtsheft ersetzt, kostenlos für die Auszubildenden unserer Mitgliedsbetriebe zur Verfügung zu stellen.

Der Ausbildungsordner kann in unserer Geschäftsstelle angefordert werden.

(Quelle: Gentner Verlag)


Schulausweis Sanitär-Heizung-Klima


Um die Anwesenheit der Auszubildenden in der Berufsschule in Koblenz sicherzustellen, haben die Ausbildungsbetriebe unserer Innung die Möglichkeit, sich den Schulbesuch mit einem Schulausweis dokumentieren zu lassen. Diese Schulausweise können unsere Mitgliedsbetriebe gerne im Bedarfsfall in unserer Innungsgeschäftsstelle kostenfrei anfordern.